Visualisierung und Abnehmen
Blog,  Kopfsache

Wie Visualisierung beim Abnehmen helfen kann

In diesem Artikel geht es darum, wie Visualisierung Abnehmen unterstützen kann. Visualisierung bedeutet übersetzt soviel wie sichtbar machen und meint damit, dass man Inhalte in Form von Bildern erfahrbar macht. Die Art der Visualisierung, um die es in diesem Artikel geht, ist eine Motivationstechnik, die ursprünglich aus dem Leistungssport kommt und mittlerweile ebenso ihren Einzug in die Persönlichkeitsentwicklung gefunden hat. Und weil ich es für ein unglaublich kraftvolles Mittel halte, wir es auch zum § 4 im Hungerfrei-Gesetz.

Nutze die Macht deiner Vorstellungskraft

Visualisierung und Abnehmen
Schmeiß dein Kopfkino an

Denn deine Vorstellungskraft ist eine ganz besondere Fähigkeit. Mit ihrer Hilfe kannst du dir vor deinem inneren Auge Bilder erschaffen, obwohl du sie in der Realität noch nie gesehen hast. Du kannst dich an die Vergangenheit erinnern oder dir etwas vorstellen, was erst in der Zukunft liegt. Die Bilder laufen dann ab, wie in einem Film. Als hättest du dein eigenes kleines Kino im Kopf.

Visualisierung beeinflusst dein Unterbewusstsein

Mit diesen Filmen kannst du ebenfalls dein Unterbewusstsein stark beeinflussen. Denn unser Gehirn kann zwischen der Realität und bloßer Vorstellung nur sehr schwer unterscheiden. Deine Vorstellungskraft ist also ein sehr machtvolles Instrument, das du für sehr vieles einsetzen kannst, mit dem du es dir aber auch gleichzeitig sehr schwer machen kannst, wenn du nicht achtsam damit umgehst.

Visualisierung beim Abnehmen ist kostenlos
Freier Eintritt in deinem Kopfkino

Wähle deinen Film mit viel Bedacht.

Die Art des Filmes in deinem Kopf, bestimmt unterbewusst sowohl deine Gedanken als auch deine Gefühle. Spielt sich in deinem Kopf ständig ein Drama ab, dann entstehen auch Emotionen wie Trauer, Wut, Frustration und Selbstzweifel. Wenn du dir ständig vorstellst, wie du scheiterst, wirst du dein Ziel nie erreichen. Denn dein Unterbewusstsein nimmt diese Vorstellungen viel realer auf, als du denkst.

Besser eine Komödie als ein Drama

Läuft in deinem Kopf jedoch ein positiver, locker leichter Film, geht dir auch im wahren Leben alles leichter von der Hand. Du musst also sehr vorsichtig bei dem sein, was du dir bildlich vorstellst. Denn damit hast du äußerst großen Einfluss auf dein Leben in der Realität.

Mit deiner Vorstellungskraft kannst du sogar trainieren.

Die Idee, die Vorstellungskraft für mentales Training zu nutzen, wurde zuerst bei Spitzensportlern angewendet. Sie gehen die Bewegungsabläufe ihrer Wettkämpfe im einzelnen vor ihrem inneren Auge immer wieder durch und trainieren sie so. Indem sie sich vorstellen, wie sich ihre Arme und Beine bewegen, wie sich ihre Muskeln anspannen müssen, damit sie Bestleistungen bringen.

In ihrem Kopfkino gewinnen sie ihren Wettbewerb sooft wie möglich. Das Unterbewusstsein lernt so die Bewegungsabläufe, ohne auch nur einen Muskel anzuspannen.

Du kannst auch dein unterbewusstes Verhalten damit beeinflussen.

Scheiterst du in deiner Vorstellung immer wieder, trainierst du also zu verlieren. Wenn du in deinem Kopfkino einen anderen Film einlegst, einen in dem du gewinnst, in dem du dein Ziel erreichst, wird dein Unterbewusstsein nach genug Training dafür sorgen, dass sich auch dein Verhalten entsprechend dem Ziel verändert. So sorgt dein Unterbewusstsein Schritt für Schritt dafür, dass sich auch dein Verhalten in der Realität deinem Ziel anpasst.

Willenskraft mit Visualisierung beim Abnehmen schonen

Sogar deine Willenskraft kannst du mit dieser Technik schonen. Dadurch, dass du dir immer wieder vorstellst, wie du dich richtig verhältst, wird das Verhalten viel schneller zur Routine und durch den Aufbau von Gewohnheiten, lässt du so deinen Willenkraftspeicher unberührt. (Mehr zur Willenskraft kannst du hier lesen.)

Durch Visualisierung Abnehmen trainieren

Genau so wie die Sportler sich ihren großen Sieg und das perfekte Spiel vor ihrem geistigen Auge vorstellen, kannst du Visualisierung beim Abnehmen einsetzen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die zwei vielversprechendsten möchte ich dir heute vorstellen.

Visualisierung beim Abnehmen
Film ab

1. Visualisiere den perfekten Tag

Wenn du dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit nimmst, um dir intensiv vorzustellen, wie dein heutiger Tag absolut perfekt abläuft, wird dir das dabei helfen, dies auch zur Realität werden zu lassen. Am Besten tust du das gleich morgens nach dem Aufstehen. Das kannst du während des Zähneputzens machen oder wenn du bei deinem Wecker nochmal die Schlummertaste gedrückt hast. Es dauert wirklich nicht lange. 5 Minuten reichen da schon völlig aus.

Dein perfekter Tag

Das Beste ist es in deinen Gedanken genau mit dem Moment zu starten, indem du gerade auch in der Realität bist. Das macht es dem Gehirn um einiges schwerer, dein Kopfkino von der Realität zu unterscheiden. Und das ist es, was wir auch erreichen wollen, damit die Visualisierung das Abnehmen optimal unterstützt.

Visualiserung und Abnehmen: los geht’s

Stelle dir also vor, wie du morgens noch im Bett liegst. Wie fühlst du dich, wie riecht es? Jede Kleinigkeit ist wichtig. Nimm alles wahr, genauso wie du es jetzt gerade empfindest.

Dann schalte um.

Stelle dir vor wie du aufstehst und male dir genau aus, wie der Tag ablaufen würde, wenn alles perfekt ist. Vielleicht gehst du erst einmal Zähneputzen oder du machst eine Runde Frühsport oder Yoga. Du fährst zur Arbeit und bist den ganzen Tag gut gelaunt. Du hältst dich an alle deine Regeln, isst nur was du geplant hast und machst vielleicht sogar noch Sport dazu.

Je mehr Details du in dein Kopfkino einbaust umso besser.

Nachdem du dir die großen Dinge ausgemalt hast, stelle dir wirklich jede Kleinigkeit vor. Das macht es für dein Gehirn noch realistischer und es fällt ihm noch viel schwerer Realität von Vorstellung zu unterscheiden. Ausnahmsweise ist das mal was Gutes 😉

Stelle dir also ganz genau vor, was du an hast, bis ins Detail. Bis du sogar die Fusel auf deinem Pullover siehst. Gerüche sind auch sehr gut, denn dein Gehirn nimmt sie vor allem im Unterbewusstsein wahr und genau dort wollen wir ja rein.

Am Ende des perfekten Tages sei total stolz auf dich.

Wenn du am Ende deines perfekten Tages angekommen bist, sei richtig stolz auf dich und spüre, wie es sich anfühlt, wenn alles genau so gelaufen ist, wie du es dir vorgenommen hast. Du bist happy, fröhlich und selbstbewusst. Lobe dich in Gedanken selbst und versuche deine Gefühle ganz groß zu machen.

2. Visualisiere, wie du dein Ziel erreichst

Die zweite Möglichkeit Visualisierung beim Abnehmen einzusetzen ist, dir den Tag vorzustellen, an dem du dein Ziel erreichst. Stelle dir vor, wie es sein wird, wenn du auf die Waage steigst und da genau dein Wunschergebnis steht.

Sei ebenfalls hier so genau wie möglich.

Wie fühlt es sich an? Wie siehst du aus? Wo befindest du dich? Wie riecht es dort? Mach es so realistisch wie nur möglich. Was hörst du für Geräusche? Stelle dir vielleicht vor, dass jemand den du liebst bei dir ist und ihr freut euch miteinander, dass du es endlich geschafft hast.

Emotionen helfen deiner Visualisierung vom Abnehmen

Achte bei der Visualisierung unbedingt auch auf deine Gefühle, denn sie haben großen Einfluss auf dein Unterbewusstsein.

Positive Gefühle verstärke den Effekt.

Wenn du die Übung mit positiven Gefühlen verbindest, wird sie noch um Längen besser wirken. Also fühl in dich hinein und versuche so positiv wie möglich zu sein. Stelle dir deinen perfekten Tag oder das Erreichen deines Ziels vor und dann fühle dich dabei glücklich und stolz, dass du es durchgezogen hast. Hole unbedingt alle positiven Gefühle hervor, die du in dir hast und feuer sie so richtig an.

Üben, üben, üben

Genauso wie beim Sport, ist auch bei diesem Mentaltraining die Wiederholung und Regelmäßigkeit der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du jeden Tag dein Kopfkino anschmeißt, wird deine Vorstellung irgendwann zur Realität. Mach dir dein Training zur Routine und du wirst sehen, was sich dadurch alles verändert.

Probiere es mal aus

Wenn du es ausprobierst, erzähl mir doch von deinen Erfahrungen damit. Schreib gerne in die Kommentare oder schicke mir eine Nachricht über das Kontaktformular. Ich bin sehr gespannt, ob es dir auch so sehr hilft, wie mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen