Hunger
Blog,  Herzsache

Der Hunger, den Essen nicht stillen kann

Hunger gibt es in vielen Formen. Das war mir früher gar nicht so bewusst. Bis mein Mann mir in unserem letzten Urlaub eine ziemlich gute Frage gestellt hat . Damals wollte ich das noch nicht so richtig wahr haben. Aber irgendwann war ich dann doch soweit, mich damit zu beschäftigen. Eigentlich waren es sogar drei Fragen, die aber alle auf das gleich abzielten.

Warum ist Essen so ein großes Thema?

Er fragte:„Meinst du es könnte vielleicht einen tieferen Grund geben, weshalb du dich soviel mit Essen beschäftigst? Könnte es vielleicht sein, dass dir irgendetwas fehlt, dass du damit zu kompensieren versuchst? Lenkst du dich damit von etwas anderem ab, mit dem du unzufrieden bist?“So, oder zumindest so ähnlich drückte er sich aus. Genau erinnere ich mich an die Worte nicht. Ich glaub ich wollte sie am liebsten direkt verdrängen.

Wir verdrängen, was uns schmerzt

Damals reagierte ich dann auch ziemlich schroff und gereizt. Ich sagte „Nein. Ich esse einfach gern und dass es oft zu viel ist, liegt lediglich an schlechten Angewohnheiten.“ Das war eine glatte Lüge, keine bewusste Lüge, aber immer noch die Unwahrheit! Mit dieser Aussage habe ich aber vor allem versucht, mich selbst zu belügen. Und das ich so empfindlich reagiert habe lag daran, dass er einen wunden Punkt, einen Nerv getroffen hat. Ich war nur noch nicht bereit, mich damit auseinander zu setzen. Er hatte nämlich ganz Recht, ich versuchte irgendetwas etwas zu kompensieren.

Mein Unterbewusstsein wollte mich nur beschützen

Mein Unterbewusstsein wollte mich davor beschützen, mich damit auseinander setzen zu müssen. Denn manche Dinge kosten eben viel Energie oder sind vielleicht sogar schmerzvoll. Dein Unterbewusstsein weiß es nicht besser. Es versucht dich genau davor zu beschützen, obwohl es langfristig viel besser für dich wäre, das zu bearbeiten. Es lebt eben nur im Moment und denkt nicht an die Zukunft.

Das Loch, das Essen nicht füllen kann

Wenn du in dir ein Loch spürst, hast du automatisch den Drang es stopfen. Du willst es mit irgendetwas füllen. Aber diese Art von Löchern kann man nicht mit Essen füllen. Seelischer Hunger ist nicht mit Pizza, Pasta und Eis zu stillen. Wenn Hunger nicht das Problem ist, ist Essen auch nicht die Lösung.

Verschiedene Arten von Hunger

Die Art dieser Löcher kann dabei sehr unterschiedlich sein. Es geht dabei aber immer um etwas, das dir in der Seele fehlt, sonst wäre es ja kein Loch. Um also den wahren Grund dafür zu finden, weshalb du Essen zu einem so großen Thema in deinem Leben machst, musst du nach dem suchen, was dir im Leben fehlt. Denn die Leere wirst du eben niemals anders füllen können. Sie will im Grunde nicht durch Essen gestopft werden, sondern sie weißt dich darauf hin, dass du mehr vom Leben willst. Die Gründe können, wie gesagt vielfälltig sein, als Denkanstoß hier einige Beispiele.

Hunger nach Spiritualität

In unserer heutigen Welt ist es nicht weit her mit Tiefgang und auch Spiritualität hat nicht mehr viel Raum. Vielmehr geht es darum, was du hast, was du arbeitest und damit verdienst. Es geht darum an welchen tollen Orten du im Urlaub warst, welches Auto du fährst und was für Klamotten zu trägst. Auch beim Abnehmen geht es oft mehr um Äußerlichkeiten, als um deine Gesundheit und deinen inneren Frieden. Wir leben in einer sehr oberflächlichen Welt. Dabei ist der Mensch ein durch und durch spirituelles Wesen. Das war er immer schon. Das sieht man an den Höhlenmalereien in Frankreich ebenso wie an hunderttausenden anderer Orte auf der Welt. Die Zeit in der wir im Moment leben, bietet dazu aber weniger Zeit und Raum als jemals zuvor. Die letzten Jahrzehnte waren die die Tiefe der Seele nicht gerade förderlich. So kann da natürlich auch ein spirituelles Loch in dir entstehen.

Hunger nach Liebe

In unser aller Leben dreht sich im Grunde alles um die Liebe. Jeder will geliebt werden und selbst lieben. Auch die meisten Gräueltaten auf der Welt werden verübt, weil sich der oder die Täter im Grunde nicht geliebt fühlen. Das hört sich im ersten Moment vielleicht absurd an, aber wenn du einmal darüber nachdenkst, wirst du mir wahrscheinlich Recht geben. Vielen Menschen haben das Gefühl, dass sie nicht geliebt werden und diese Liebe ihnen fehlt. Das fatale daran aber ist, dass die meisten Menschen die Liebe am völlig falschen Ort suchen. Sie suchen sie im Außen, bei anderen Menschen. Du denkst du wirst nur geliebt, wenn du etwas leistest, wenn du einen bestimmten Charakterzug hast, wenn du etwas schaffst. Dabei ist echte Liebe bedingungslos und sie ist in dir und nicht im Außen.

Eine glückliche Familie

Die meisten Menschen wünschen sich eine glückliche Familie. Wir haben den Wunsch nach Zusammenhalt, weil der Mensch ein soziales Wesen ist. Die Familie ist eine Grundstruktur, in der du dich sicher und geborgen fühlst. Damit meine ich auch nicht unbedingt die Familie unserer Geburt. Eine Familie kann auch selbst gewählt sein. Es geht einfach um Menschen, deren Loyalität und Verbundenheit du dir sicher sein kannst. Menschen, bei denen du dir sicher bist, dass sie es gut und ehrlich mit dir meinen und die für dich da sind.

Sinn und Erfüllung

Der Mensch sucht immer nach einem Sinn im Leben. Ganz unterbewusst, fühlst du dich so lange leer, bis du diesen Sinn gefunden hast. Dabei kann dir dein „Warum“ hilfreich sein, denn im Grunde sind beide das gleiche. Dein Sinn, deine große Lebensaufgabe, dein Warum, sie alle bestimmen die Richtung, in die dein Leben gehen sollte, damit du dich erfüllt fühlst. Erfüllung und Sinn kannst du immer nur in dir selbst finden.

Hunger nach Leben

Essen hat sehr viel mit Erleben gemeinsam. Beim Erleben nimmst du ebenfalls Dinge in dich auf. Nur tust du das eben nicht nur rein mit deinem Mund und deiner Zunge. Beim Erleben sind alle Sinne aktiv. Manchmal versuchen wir den Hunger nach Leben und Erleben mit Essen zu stillen, weil dein Unterbewusstsein das für einfach und effektiv hält. Essen ist für uns schließlich leicht verfügbar und es regt schon mal einige Sinne an. In Wahrheit wünscht du dir aber vielleicht mehr. Du willst die Welt sehen, reisen, neue Dinge kennenlernen. Du willst eigentlich raus in die Natur, interessante Menschen treffen oder was auch immer. Was du gern erleben möchtest, weißt nur du allein. Mache dir vielleicht eine Liste von Dingen, die du immer schon erleben wolltest und dann mache dich ran.

Fülle deine Löcher und du wirst nur noch echten Hunger haben

Findest du den oder die Gründe, für das leere Gefühl in deinem Bauch, musst du dieses Thema bearbeiten. Da führt kein Weg dran vorbei, sonst wird dieses Gefühl auch nicht vergehen und dein Unterbewusstsein wird weiter versuchen, dich mit Essen zu betäuben. Finde also heraus, was dir wirklich fehlt und versuche das Loch mit dem richtigen Material zu stopfen.

Kennst du auch dieses Gefühl? Dieses Loch im Bauch? Was für eine Natur hat deines? Wonach suchst du wirklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen