Finde dein Warum
Blog,  Herzsache

Darum brauchst du ein starkes Warum

„Frag immer erst Warum“

Ein guter Freund hat mich dazu inspiriert, mich unbedingt mit meinem Warum zu beschäftigen. Er drückte mir ein Buch von Simon Sinek in die Hand mit dem Titel „Start with the why“. Dieses Buch beschäftigt sich damit, wie wichtig das Warum für Unternehmen und Führungskräfte ist. Was aber für sie gilt, gilt für jeden einzelnen von uns. Das Buch und die Auseinandersetzung mit meinem Warum haben sehr viel verändert und mir eine großartige Perspektive eröffnet.

Jeder von uns ist auf der Suche nach einem Sinn

Der Mensch ist dazu geschaffen, immer wieder nach dem Grund zu fragen. Wir wollen immer einen Sinn in etwas sehen. Kleine Kinder können gerade sprechen, da ist eines ihrer ersten Worte „Warum“. Wir wollen immerzu wissen, weshalb etwas ist wie es ist. Weshalb tut xy dies und jenes? Warum ist die Welt so wie sie ist? Wir sind ständig auf der Suche nach einem Sinn. Das ist unsere Natur. So entstehen Religionen und Philosophien. Einzig und allein, weil wir auf der Suche nach dem Sinn, nach dem Warum sind.

Dein Warum ist verantwortlich für deinen inneren Antrieb

Deine innere Energie wirst du für etwas nur mobilisieren, wenn du auch eine Bedeutung darin siehst. Das mag unterbewusst passieren, ohne dass du es überhaupt mitbekommst. Wenn du in einer Tätigkeiten keinen tieferen Sinn siehst, wirst du sie nur sehr widerwillig durchführen.

Findest du also dein Warum, fällt es dir viel leichter auch Dinge zu tun, auf die du gerade eigentlich keine Lust hast. Schließlich weißt du, weshalb du das tust. Du verfolgst damit ein Ziel, deine Vision, den Zweck deines Lebens.

Dein Warum entsteht in deinem Herzen

Dein Warum erkennst du daran, dass es erst Mal sehr schwer ist, es in Worte zu fassen. Es beginnt oft eher als Gefühl. Wenn du etwas tust, dass sich irgendwie nicht richtig anfühlt, dann liegt das häufig daran, dass es deinem Warum nicht zuträglich ist. Diese Gefühl kannst du häufig auch gar nicht begründen, es fühlt sich eben einfach nicht richtig an. Dein Warum entsteht auf einer Ebene mit deinen Gefühlen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang auch oft von Herzensangelegenheiten. Dinge, die du so bezeichnest, folgen immer deinem Warum. Sie liegen dir am Herzen. Alles war du für sie tust, erscheint dir nicht als Last. Sie würden in dir niemals einen Widerwillen auslösen und du wirst niemals die Lust und Leidenschaft daran zu arbeiten verlieren.

Wenn dir dein Warum noch nicht klar ist, fallen dir manchmal aber selbst Dinge schwer, die durchaus zuträglich wären. Es ist also wirklich wichtig, dass du dir darüber Gedanken machst und deinen Lebenszweck wirklich findest. Dann wird einfach alles einfacher.

Finde dein Warum

Wie findest du dein Warum?

Viele von uns sind ständig auf der Suche nach ihrem Sinn im Leben. Auf dieser Suche verläufst du dich auch sehr schnell und verrennst dich in Dingen, die du erst Mal für sinnvoll hältst. Aber wenn sie sich nicht richtig anfühlen, dann sind sie es auch nicht.

Dabei ist es gar nicht so schwer, diese Frage zu beantworten. Du musst dir nur immer wieder die Frage stellen und so nach und nach in immer tiefere Ebenen vordringen.

Du willst abnehmen? Dann frage dich warum.

Die erste Antwort wird vielleicht sein, dass du gesund und fit sein willst. Dann frage dich weiter: Warum willst du gesund und fit sein? Die nächste Ebene ist dann eventuell, dass du mit deinen Kindern toben und spielen willst. Nun frage dich wiederum, weshalb du das willst. Deine nächste Antwort ist dann zum Beispiel, dass du deinen Kindern wundervolle Erinnerungen schenken willst. Wieso willst du das? Du willst das, weil du eine gute Mutter/ein guter Vater sein willst.. Und so weiter. Irgendwann gibt es keine weitere Antwort und du bist an deinem Kern angekommen. Das ist dann dein Warum.

Am Besten schreibst du dir deine Gedanken dazu auf. Die Lösung kommt auch nicht von heute auf morgen. Vielleicht brauchst du ein paar Anläufe. Das ist vollkommen normal, denn es ist ein Prozess. Setze dich dabei nicht unter Druck, denn das bewirkt nur, dass dein Herz sich verschließt und du an die tiefe Ebene, die du hier brauchst, gar nicht ran kommst.

Mein Warum ist Freiheit

Ich habe mir diese Gedanken natürlich auch gemacht und lasse dich gern daran teilhaben.

Ich will abnehme, weil ich mein Gewichtsproblem in den Griff bekommen will. Mit Gewichtsproblem meine ich nicht die Zahl auf der Waage, sondern das Gefühl, das ich damit verbinde. Ich will mich befreien vom Gedankenkarussell, dass sich ständig nur ums Essen dreht.

Warum will ich das? Die ständigen Gedanken um Essen, Gewicht und meinen Körper stehen mir nur bei meinem eigentlich Ziel im Weg. Ich will die Probleme. die dahinter stehen. angehen. Ein Gewichtsproblem hast du, wenn du ein emotionales Problem mit deinem Gewicht hast. Es ist nur Symptom für etwas tiefer liegendes. Diese Gedanken machen mich blind dafür und überdecken die wahren Schatten.

Weshalb will ich an die Schatten heran? Sie halten mich von meinem wahren Potenzial ab. Sie engen mich ein, schnüren mir die Luft ab. Ich empfinde es als meine Aufgabe mein Licht auf sie zu richten und sie zu lösen.

Warum will ich sie lösen? Ich will frei sein. Frei mich zu entfalten und auch anderen zeigen, was möglich ist. Denn jeder Mensch hat so viel Potenzial in sich. Ein jeder ist ein Schöpfer. Schöpfer von Gedanken, Gefühlen und ganzen Welten.

Richte dein ganzes Leben und all deine Taten nach deinem Warum aus

Vielleicht kommt dir dein Gewichtsproblem auf einmal total banal vor. Schließlich hast du deine große Vision gefunden. Das heißt aber nicht, dass du jetzt alle deine Vorsätze abzunehmen plötzlich über Bord werfen sollst. Dieser Schritt hat trotzdem seine Daseinsberechtigung. Denn er ist einer von vielen kleinen Schritten, die dich Stück für Stück zu deinem Lebensziel führen.

Wenn du dein Warum einmal gefunden hast, verliere es nie aus den Augen. Richte dein Leben und deine Taten danach aus und du wirst alles schaffen, was du dir vornimmst. Schließlich wird sich alles leichter anfühlen. Miss alles, was du tust, was du denkst, was du erlebst an deinem Warum. Hilft es dir bei deinem Lebenszweck oder steht es ihm eher im Weg? Wenn du das machst, wirst du nur noch tun wofür du brennst. Du wirst frei und löst dich von Energieräubern, Dingen, Erinnerungen und Menschen, die dich runter ziehen und dir auf deinem Weg nicht hilfreich sind.

Wenn du dich mehr damit befassen willst, findest du hier die Website von Simon Sinek (guckst du hier). Das Buch kann ich ebenfalls empfehlen.

Was ist dein Warum?

Was treibt dich für gewöhnlich morgens aus dem Bett? Woraus ziehst du deinen Antrieb? Schreib mir doch. Dazu kannst du gern das Kontaktformular dazu verwenden oder einen Kommentar hinterlassen.

2 Kommentare

  • Klaus

    Ich bin heute durch eine Empfehlung auf diese Webseite gestoßen und bin begeistert.
    Dieser Artikel hier war für mich besonders interessant, da ich schon öfter über das WARUM meiner Beweggründe nachgedacht habe.
    Viktor E. Frankl zitierte in seinem Buch „Trotzdem Ja zum Leben sagen“
    Nitzsche: „Wer ein ausreichend starkes Warum hat, kann fast jedes Wie ertragen.
    Die Übung besteht darin, sich öfters an sein WARUM zu erinnern. Ein warum steht oft am Anfang einer Unternehmung – verliert sich jedoch genau so oft im verzetteltem Alltag. Sich sein WARUM klar vor Augen zu halten, immer und immer wieder ist die Kunst.
    Danke für diesen inspirierenden Denkanstoß. Viel Erfolg weiterhin!
    Gruß Klaus

    • Miriam.Hungerfrei

      Hallo Klaus, ja das sehe ich genauso. Wenn man sich sein „Warum“ einmal vor augen geführt hat
      und sein Leben danach ausrichtet, gewinnt man so unfassbar viel! Schön, dass du zu meinem
      Blog gefunden hast und dir der Artikel einen Denkanstoß gegeben hat. Hast du dein „warum“ schon gefunden?
      Bei mri hat das etws länger gedauert. Aber mittlerweile hab ich es ganz klar.
      Das hat wirklich etwas verändert in mir und meinem Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen